Fossil des Monats November 2018

Fossil des Monats: Rätselhaftes Farnstämmchen

Knorripteris taylorii Galtier, Harper, Rößler, Kustatscher & Krings, SNSB-BSPG 1968 I 97

Manchmal braucht es eine Zeit, bis ein Fossil sein Geheimnis preisgibt. Das Fossil des Monats November ist ein solches Objekt – es wurde 1968 erworben und dann 50 Jahre lang nicht weiter beachtet. Es handelt es sich um den unteren Teil eines kleinen Stämmchens aus der Trias-Zeit. Auf der Außenseite ist ein Narbenmuster zu erkennen, welches an baumförmige Bärlappgewächse des Erdaltertums erinnert. Untersuchungen eines Stämmchens aus der Trias von Frankreich zeigten allerdings bereits vor über 100 Jahren, dass es sich eigentlich nicht um ein Bärlappgewächs handeln konnte. Spätere Bearbeiter vermuteten dann eine Zugehörigkeit zu Farnen. Vermutlich handelte es sich um recht kleine Pflanzen mit aufrechten Stämmen, an denen Wedelblätter von ca. 15–20 cm Länge saßen. Die Anatomie des Stämmchens zeigt viele für Farne typische Merkmale. Allerdings zeigt unser Stück keine Hinweise auf Wurzeln am Stamm, die bei Farnen eigentlich vorhanden sein müssten – es bleibt also doch ein kleiner Zweifel.

Das Faltblatt mit ausführlichen Informationen zum Fossil des Monats steht wie immer auf der Webseite der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie als PDF-Datei (1,5 MB) zum Download bereit.

Fossil des Monats ist eine regelmäßige Aktion des Paläontologischen Museums München. Hierbei werden jeden Monat besondere Fossilien aus dem Fundus der Staatssammlung ausgestellt und von Wissenschaftlern der Staatssammlung und dem Lehrstuhl Paläontologie und Geobiologie eingehend in Begleittexten und einem Faltblatt erläutert. Die Freunde der Bayerischen Staatssammlung für Geologie und Paläontologie München e.V. unterstützen diese Aktion.